Die Bilder zu diesem Test wurden mit einem Capture Board der Firma Fast erstellt.

Vigilante 8

Das Testmuster wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Activision Deutschland.

Nach Star Wars: Rogue Squadron ist es relativ still um das Actiongenre geworden. Eigentlich schlimm genug. Ist doch dieses Genre eines der beliebtesten auf den Konsolen. Einfach mal so richtig die Sau rauslassen. Mit Vigilante 8 bietet nun Activision, die sich auf dem N64 immer noch zurückhalten ein Spiel an das wie ein Platzhirsch daherkommt und viele Konkurrenten stehen läßt. Hier kommen Freunde von Destruction Derby bis Forsaken auf ihre Kosten. Und wer Interstate '76 auf dem PC kennt fühlt sich sowieso wie zuhause. Dabei sollte Vigilante 8 besonders im Multiplayerteil angenehm überraschen. Dazu ist es endlich mal wieder ein Spiel das vom Expansion Pak gebrauch macht. Schnallen wir uns also an und düsen ab in die Welt von Vigilante 8. Die Hintergrundstory könnte man auch gerne im nächsten Mad Max Film verwenden. Überall auf der Erde ist das Benzin knapp geworden, das gerade in den USA zu schlimmen Zuständen führt. Die Wirtschaft steht kurz vor dem Zusammenbruch und in den Städten ist die Gewalt kaum noch kontrollierbar. Also zieht die Polizei alle ihre verfügbaren Kräfte in den Städten zusammen um die Lage dort unter Kontrolle zu bekommen. Das bewirkt natürlich das außerhalb der Städte das blanke Chaos herrscht. Diese Entwicklung wird zusätzlich von der ÖL-Monopol Föderation gefördert die mit ihren Preisen ein übriges zur Lage beiträgt. Um das Chaos perfekt zu machen arrangieren die ÖL Multis einen Chaoten namens Sid Burn. Wenn es ihm gelingt die USA in den wirtschaftlichen Ruin zu stoßen winken ihm 100 Millionen Dollar. Also trommelt er seine Schergen zusammen um in den weiten der USA für Unruhe zu sorgen. Bekannt sind diese Vandalen auch unter dem Namen Coyotes. Auf der anderen Seite wollen natürlich die Zivilisten diese Entwicklung nicht einfach so hinnehmen und gründen ihrerseits die Gegenallianz gegen die Coyotes, nämlich die Vigilantes unter der Führung des Truckers Convoy. Als wenn das noch nicht genug wäre wird ein geheimes Waffenlabor der US Regierung von den Coyotes überfallen und ihnen fallen geheime und starke Waffen in die Hände. Gottseidank tauchen die Vigilantes ebenfalls dort auf und kommen auch in den Besitz dieser Waffen. Von nun an beginnt ein unbarmherziger Kampf zwischen den beiden Gruppen.......... . Hier endet die Story von Vigilante. Jetzt seid Ihr an der Reihe wahlweise für Recht und Ordnung oder für Chaos und Zerstörung zu sorgen.
Nachdem man sich ein paar Minuten an den Demosequenzen ein Auge geholt hat will man dann doch selber einschreiten. Als erstes erwartet einen der Hauptbildschirm in Vigilante 8. Das erste was einem an den Menupunkten auffällt ist die Trennung zwischen dem 2P Modus und einem Extra Multiplayermodus. Doch diesen nehme ich später unter die Lupe. Neben dem reinen 1P Spiel sind hier auf dem Hauptbildschirm ebenso noch die Optionen anwählbar, die ebenfalls sehr ausführlich daherkommen. Diese sind ebenfalls noch einmal in mehrere Menus unterteilt bei denen man eine gewisse Verspieltheit der Programmierer entdeckt. Neben dem Spielstatus auf den ich später noch eingehe finden sich alle wichtigen Einstellungen hier. Seien es normale Dinge wie das Controllermenu oder die Soundeinstellungen so gibt es auch ungewöhnliches. So z.b. den Punkt Bildschirm , bei dem man nicht die Bildschirmauflösung einstellen kann sondern die Ausrichtung des Bildes. Wie am Computermonitor kann man hier das Bild nach allen Seiten verschieben und justieren. Importspieler unter euch kennen das Problem vielleicht, da dort ab und zu das Bild ein wenig "verrutscht " ist. Ein weiterer Punkt ist der Speichern/Laden Bildschirm, der ähnlich wie in Banjo Kazooie auch fremde Savegames anzeigt und z.b. löschen läßt. Hier kann man auch sehen das z.b. Vigilante 8 nur eine Speicherseite für ein Savegame braucht. Im Gegensatz z.b. zu Fifa '99 mit 121. Lustig umgesetzt ist die Einstellung für den Schwierigkeitsgrad , in Form von 3 verschiedenen Tanksäulen. Als letztes könnt Ihr hier in den Options auch Passwörter eingeben, die neben dem Controllerpak ebenfalls genutzt werden können. Also kommen auch Spieler ohne Memcard in den vollen Spielgenuß. Obwohl dies bei einer benötigten Speicherseite wohl eher die Ausnahme sein wird. Hat man sich hier erstmal ausgetobt kann man sich an den 1P Modus wagen, der ebenfalls wieder in mehrere Teile getrennt ist. Zu beginn am wichtigsten ist der Einsatzmodus, der im Endeffekt einem kompletten Kampagnenmodus entspricht. Wählt man diesen Punkt an kommt man auch schon in den Fahrzeugscreen und kann sich seinen ersten Charakter aussuchen. Dabei ist man nicht auf eine Gruppe festgelegt. Man kann ebenso mit einem Coyotes Mitglied fahren oder einem Vigilante.
Zu beginn des Spiels stehen euch auf beiden Seiten 4 Charaktere zur Verfügung. Zum einen die 4 Vigilantes und die 4 Coyotes . Hier fällt sofort die recht edle Grafik der Autos in's Auge. Wer auf coole Charaktere steht findet hier garantiert seinen Favoriten. Unterstützt wird der Eindruck durch die Verwendung alter originaler 60er und 70er Jahre Autos. Neben dem Namen des Fahrers und des Autos finden sich hier auch 3 Eigenschaftsanzeigen für den Wagen. Diese sind unterteilt in die Punkte Geschwindgkeit, Panzerung und Zielvermögen, was sich später im Spiel auch auswirkt. Je nachdem für welche Seite Ihr euch entscheidet bekommt Ihr bei der Anwahl eines Charakters den Missionbildschirm zu sehen. Bei jedem Charakter, egal von welcher Seite gilt es nun 4 Missionen zu erfüllen. Dabei werden auf beiden Seiten auf die gleichen Arenen zurückgegriffen, die mit der Zeit aber mehr werden. Je nachdem für welche Seite Ihr euch entschieden habt müßt Ihr auf der Seite der Vigilantes diverse Sachen beschützen und auf der Seite der Coyotes bestimmte Ziele zerstören. Was dieses jeweils ist wird euch in einem kurzen Briefing dargelegt. Nach diesem Bildschirm erwartet euch dann die pure Action in Vigilante 8. Das erste was einem auffällt sind die zahlreichen Bildschirmanzeigen. Allerdings sind alle sinnvoll und nicht bloß Schnickschnack. Zum einen die wichtigste Anzeige die man rechts oben im Bild findet. Die eigene Lebensleiste die natürlich nach Treffern der Gegner oder ungünstigen stürzen abnimmt. Aber nicht nur die Gegner können Waffen einsetzen, sondern natürlich auch Ihr. Dafür exestiert die obere Anzeige in der Bildmitte. Hier exestieren 3 Leuchtdioden die für maximal 3 mitnehmbare Waffensysteme stehen. Neben dem Bord MG, das unbegrenzt Munition hat könnt Ihr gleichzeitig 3 andere mächtige Waffen mit euch führen. Habt Ihr 3 verschiedene leuchten alle 3 Dioden. Darunter ist ein Kästchen das euch die Art der Waffe anzeigt, von denen es mehrere gibt. Angefangen von ferngelenkten Raketen, über Minen bis zum Makromörser reicht die Palette, die eure Gegner wie auch Ihr besitzen könnt. Um diese Waffen zu bekommen muß man in den Arealen nach entsprechenden Waffenitems Ausschau halten und einsammeln. Diese tauchen immer wieder zufallsgesteuert auf was Nachschubprobleme nicht aufkommen läßt. Es sei denn man läßt sich die Waffen wegschnappen. Ein kleiner Nachteil ist wenn man 3 verschiedene Waffensysteme mit hat und eine 4. einsammelt. Dann verliert man automatisch die gerade aktivierte Waffe.
Das ist besonders dann ärgerlich wenn man eine der Specialwaffen hat die jeder Wagen besitzt und die in versteckten Kisten in den Arealen schlummern und schwerer zu finden sind als die normalen. Hier hat man mal wieder der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Vom Motorblocker, der den Gegner einfach stehenbleiben läßt über Streuraketen die wie Regen auf einen niederprasseln bis zu John Torques Bassbeben. Das Bassbeben ist für mich die irrste Waffe. Hierbei plaziert sich eine riesige Musikbox am Heck von Torques Auto und erzeugt bei Aktivierung einen irren Grafikeffekt in Form von einem welligen Boden. Sieht wirklich beeindruckend aus. Diese Spezialwaffen sind wie die anderen nicht unbegrenzt vorhanden, sondern sollten im richtigen Moment gewählt werden. Um einen Gegner zu treffen kann man sich entweder Frontal vor ihn stellen und ballern was die Rohre hergeben oder mit den ferngelenkten Waffen aus der Entfernung schießen. Hat euer Wagen einen Gegner im Visier erscheint ein günes Zielkreuz am Gegner. Das heißt aber noch lange nicht das man ihn auch trifft. Man kann durch fahrerische Aktionen einen Treffer verhindern, das Geschoß abschießen oder Abwehritems nutzen. Auch diese Item liegen in Form von Symbolen un den Arealen herum und können mehrere Bedeutungen haben. Entweder sie setzen die gegnerische Zielsuchfunktion außer Gefecht, umgeben euer Fahrzeug mit einem Schutzschild oder verdoppeln die Wirkung eurer Waffen. Es gibt reichlich Möglichkeiten die Kämpfe zu bestreiten. Geht eure Lebensanzeige zur Neige könnt Ihr diese auch wieder aufbessern wenn Ihr ein Schraubenschlüsselsymbol findet das entweder verstreut in den Arealen zu finden ist oder wenn Ihr einen Gegner plattgemacht habt. Das Wort plattmachen könnt Ihr dabei wörtlich nehmen. Habt Ihr die Lebensleiste eines Gegners bis auf fast null geschossen bleibt dieser stehen und der Spruch "Jetzt Plattmachen" erscheint. Eine Aufforderung der man doch gerne nachkommt. :-) Auch hierfür gibt es eine sehr sinnvolle Anzeige im Screen. Links unten im Bildschirm seht Ihr jeweils die Lebensleiste und das Fahrzeug das Ihr gerade mit der Zielsuchfunktion erfaßt habt. So kann man genau sehen wieviele Treffer der Gegner braucht. Sehr nützliche und hilfreiche Anzeige. Seid Ihr besonders gut und trefft den Gegner gleichzeitig mit mehreren Waffen bekommt Ihr einen Multitreffer gutgeschrieben der eure Wertung nach oben treibt. Diese Wertung bekommt Ihr nach jeder Mission. Auch hier kann man sich ein schmunzeln nicht verkneifen. Je nach Trefferquote werdet Ihr mit einer Prozentzahl als Samariter oder auch als Lebende Legende eingestuft. Schafft Ihr 100% seid Ihr ein Vigilante oder ein echter Coyotes.
Dabei geht es in den Kämpfen je nach Schwierigkeitsgrad ganz schön zur Sache. Mal jagd Ihr einen Gegner minutenlang durch die Arena oder 3-4 Gegner attackieren euch das euch hören und sehen vergeht. Aber sehr aufregend. Nachdem man sich ein paar Kämpfe lang nur mit Ballern herumschlägt beginnt man mit der Zeit auch taktisch zu kämpfen. Gerade bei den Vigilantes Missionen ist das auch nötig. Denn ein Objekt schützen ist wesentlich schwerer als eines zu zerstören. Besonders die dritte Mission von Chassey Blue ist mir da noch gut in Erinnerung. Hier mußt ich in Casino City eine kleine Kapelle beschützen die vielleicht 5-6 Treffer aushält ehe sie hochgeht und die Mission gescheitert ist. Hier habe ich wirklich oft angefangen. Mal 2 von vorne und 2 hinter der Kapelle. Man kann halt nicht überall gleichzeitig sein. Da möchte man am liebsten alle Waffen gleichzeitig haben. Unterstützt wird das ganze auch von einigen Sprachsamples im Spiel. Da bekommt man schonmal Sprüche wie "Brennen sollst Du" oder "Gut getroffen ist halb gewonnen" zu hören die einen natürlich nochmal anstacheln. Wenn dann noch der berühmte Plattmachen Spruch kommt wird man leicht mal zum Ramboverschnitt. :-) Fahren kann man in Vigilante 8 mit 2 Viewpoints . Die im Auto läßt man aber schnell wieder sausen , da hier ein bischen die Übersicht flöten geht. Hat man nun bei den 4 Charakteren alle Aufgaben erfüllt kommt wieder der Spielstatus zu seinem Recht. Hat man alle Missionen bei den Charakteren erfüllt bekommt man neue dazu. Dazu müssen immer jeweils die Missionen von 2 Charakteren gelöst sein. Bei den vier vorhandenen auf jeder Seite bekommt man als auf jeder Seite 2 dazu. Dabei sind dann jeweils auch die Anführer der Gruppen. So bekommt man schließlich noch 2 Vigilantes und 2 Coyotes dazu. Jetzt gilt es wieder neue Missionen zu erfüllen und erfolgreich zu bestehen. Dabei gleichen sich die Aufträge mit der Zeit an. Mußte man einmal als Vigilante die Kapelle verteidigen muß man sie auf Seiten der Coyotes auch zerstören. So kann man man das Spielchen auch mal von beiden Seiten spielen. Hat auch seinen Reiz. Ebenso besteht ein Abhängigkeit zwischen dem Einzelplayer Modus und dem Multiplayerpart. Alle hier erfahrenen und gelösten Missionen hat man fast alle auch dort zur Verfügung. Und natürlich gibt es auch weitere versteckte Sachen zu entdecken. Löst man zum Beispiel alle Missionen der Vigilantes inclusive der beiden dazugekommenen erhält man eine neue Arena, die Sandgrube. auf der anderen Seite ist es genauso. Löst man alle Coyotes Missionen bekommt man den geheimen Stützpunkt, von dem die Coyotes und Vigilantes ihre Waffen haben. Und noch ein weiteres Geheimins lüftet sich. Löst man alle Missionen im Spiel wartet ein ganz kurioser Freund auf euch, nämlich Y - der Alien . Sein Sprachsample klingt genauso wie er aussieht. :-) Mit ihm bekommt Ihr als Fahrzeug ein Raumschiff das ein völlig neues Spielen ermöglicht, da V8 nun zu einer Flugstunde mutiert. Hat aber auch seine Vorteile.
Bei ihm müßt Ihr jetzt 5 Missionen erfüllen und dabei mal auf beiden Seiten kämpfen. Mal müßt Ihr etwas verteidigen und mal etwas zerstören. Hier hat man manchmal auch gut zu tun, da das Raumschiff eine sehr schlechte Zielsuche hat. Löst man auch diese Missionen wird's dann doch etwas niedlich in Vigilante 8. Dann wartet eine weitere Arena auf euch, bei der der Name schon einiges sagt, Super Dreamland 64 . Kunterbunt und etwas knuddlig geht's hier zur Sache. Alle Missionen inclusive der neuerworbenen habt Ihr unter anderem im zweiten 1P Modus zur Verfügung, dem Arcade Modus. Hier könnt Ihr einen Charakter und eine Stage eurer Wahl wählen. Danach bestimmt Ihr noch die Anzahl und Arten der Gegner und auf geht's. Ist also mehr ein Modus für ein schnelles Spielchen zwischendurch oder um einen Kumpel auf den Ernstfall vorzuberreiten, nämlich dem 2P Modus. Doch bevor wir dorthin kommen könnt Ihr im dritten 1P Modus, dem Survival Modus eure Ausdauer und Fähigkeiten unter Beweiß stellen. In diesem Modus kommen unendlich viele Gegner die Ihr plattmachen könnt. Dabei besteht das Ziel darin soviel wie möglich Gegner zu erledigen ohne selbst drauf zu gehen. Hier haben die Schraubenschlüssel eine höhere Bedeutung als in den Missionen, da sie oft über Leben und Tod eures Recken entscheiden. Je nachdem wie gut man ist kann man hier schonmal Stunden sitzen. Dabei wird euch unten rechts die Anzahl der erledigten Gegner angezeigt. Ein weiteres Kaufargument von Vigilante 8 dürfte der wohl mit umfangreichste Multiplayerteil sein. Hier wird wiegesagt sogar noch getrennt in den 2P Modus und einen Extra Multiplayermodus. Wie der 1P Modus ist auch der 2P Modus in mehrere Modi unterteilt was die Spielfreude unglaublich hebt. So hat man die Wahl zwischen einem Konkurrenzmodus, einem Teammodus und dem Einsatzmodus. Im Konkurrenzmodus wie in den anderen 2P Modi wählen die Spieler zuerst ihre Wagen. Hier hat man ebenfalls alle Arenen zur Verfügung. Eine angenehme Überraschung kann man im Spiel anwählen. So kann man die Bildschirmaufteilung wahlweise vertikal oder horizontal einstellen. Eine weitere Überraschung bringt die Engine zu tage. Weder Nebel oder langsamere Geschwindigkeiten behindern den Spieler. Und das auch im HiRes Modus.
Hier geht es jetzt im endeffekt Mann gegen Mann ohne störende Gegner. Wer lieber einen Teammodus hat kann dafür den entsprechenden Modus nutzen. Auch hier entscheiden sich die Spieler für ihre Fahrzeuge die aber jetzt aus einer der Gruppen bestehen müssen. Hier kämpft Ihr jetzt gemeinsam gegen die Gegner und solltet immer ein Auge aufeinander haben. Ansonsten ist das Spiel schnell vorbei. Der interessanteste 2 P Modus ist aber der Einsatzmodus. Hier macht Ihr dasselbe wie im 1P Part. Nur eben zu zweit. Ihr könnt alle Einsätze alle Charaktere auch zu zweit spielen, was auf Dauer sehr viel Spaß macht. Denn hier ist Teamwork angesagt. Schon alleine diese Modi lassen andere Multiplayerspiele blass aussehen. Nun bietet Vigilante aber auch noch einen extra Multiplayermodus wo nun auch 4 Spieler zu ihrem Recht kommen. Mittlerweile dürfte es kaum noch jemanden überraschen, aber auch der Multiplayerteil ist nocheinmal unterteilt und sollte nun auch den letzten Multiplayerfreund zufriedenstellen. Hier kann man jetzt wählen zwischen dem Einzelkämpferspiel in dem jeder für sich kämpft und versuchen muß zu überleben. Wird einer erledigt kämpfen die anderen bis zum bitteren Ende weiter. Im Teammodus können nun 2 gegen 2 spielen und herrausfinden wer die wahren Vigilante Chefs sind. Im Alle gegen Einen Modus muß sich ein Spieler gegen die restlichen bewähren. Gewinnen kann man hier nur wenn man alle Gegner fertigmacht und übrigbleibt. Hier hat man dann aber aufgrund der Performance auf computergegner verzichtet. Bei der Action die die Engine hier verarbeiten muß verwundert das aber nicht. Zumal bei der Darstellung nicht auf die gewohnte Grafik verzichten muß. Allerdings sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben das man schon einen größeren Fernseher haben sollte. Bei den Explosionen und Bewegungen wird es auf einem kleinem Gerät schnell unübersichtlich. Auf jeden Fall bleibt aber der reichlich ausgestattete Multiplayermodus in Erinnerung. Soviel Multiplayeraction in technisch guten Rahmen bietet kaum ein anderes Spiel. Was mich auch zu meiner Gesamteinschätzung von Vigilante bringt. Fangen wir diesmal mit der Grafik an, die im HiRes Modus daherkommt und dadurch sehr klar wirkt. Auf Nebel wird bis auf Ausnahmen, wie z.b. das Farmland verzichtet. Hier hat man sich übrigens einer neuen Technik bedient. Weit entfernte Objekte wie Berge und ähnliches werden sehr oft ohne Texturen dargestellt, was einem zwar auffällt, aber wesentlich besser ist als den Nebeleffekt zu nutzen. Allerdings muß man auch sagen das die Engine trotz ihrer Fähigkeiten nicht ganz sauber ist. Sehr oft entdeckt man Grafikfehler die manchmal recht eklatant sind. So z.b im Farmland wo man einfach durch ein Brücke fallen kann. Das ganze hat auch mit einer schlechten Kollisionsabfrage zu tun. Manchmal fahren die Autos einfach durcheinander durch oder Hindernisse können durchfahren werden. Ansonsten hat man aber einiges in das Modul gepackt was Effekte und Gimmicks angeht.
Manchmal ist man regelrecht überrascht. Wie auf dem Flugzeugfriedhof wo natürlich viele Wracks herumstehen, die bei den meisten Spielen als reine Bitmaps dargestellt wären. Um so überraschender als plötzlich dort Flugzeuge starten und landen. Und das ohne Perfomanceeinbruch. Oder in der verlassenen Stadt wo ein Zug immer umherfährt der auch noch animiert ist. Genauso Lichteffekte der Scheinwerfer in Casino City oder den Ölfeldern die auf der einen Seite sehr edel wirken, manchmal sogar richtig blenden können. Es gibt viele weitere Details die einem erst mit der Zeit auffallen und die bei weitem nicht selbstverständlich sind. Angenehm ist ebenfalls der Sound. Die Hintergrundmusik ist zwar nicht so Hitverdächtigt wie bei Rush 2, aber weiß zu motivieren. Punkte gut macht dabei aber die deutsche Sprachausgabe der Charaktere vor und im Spiel. Die Steuerung der Fahrzeuge ist ebenfalls gut gelöst und bereitet keine Probleme. Man sollte garnicht glauben was ein School Bus alles so kann. :-) Die Waffenauswahl ist zwar nicht so reichhaltig wie vielleicht bei Forsaken, ist aber ausreichend um Abwechslung in's Spiel zu bringen. Auch die grafische Umsetzung der Waffen ist sehr gut. Gerade die Spezialwaffen sind hier zu nennen, ganz besonders das Bassbeben meines Freundes Torque's. Der Schwierigkeitsgrad ist ausgewogen und auch in höheren Regionen kein Problem. Mal von Kleinigkeiten abgesehen wie meine schon genannte dritte Mission bei Chassey Blue. Highlight ist aber der Multiplayermodus, der durch seine irren vielen Möglichkeiten für eine selten hohe Abwechslung sorgt und diesen Namen auch wirklich verdient. Auch das man dabei nicht auf wichtige Dinge verzichten muß verdient Anerkennung. Wenn vielleicht noch ein paar Missionen oder Charaktere mehr im Spiel gewesen wären und die Engine etwas sauberer wäre so könnte man Vigilante als Megahit bezeichnen. Aber auch so macht man hier einen guten Fang und hat sehr lange seinen Spaß. Besonders wenn man ein paar Freunde dabeihat. Freudig war ich natürlich bei der Ankündigung das Activision auf der E3 schon den Nachfolger präsentiert. Wenn es Spiele gibt die einen Nachfolger unbedingt verdienen, dann ist eines davon Vigilante 8.

Cheats zu Vigilante 8

Wertung

Matthias Engert
(08.05.1999)

Magazin64@aol.com