Messebericht zur Computermesse Cebit 1999

So langsam kann man sich an diese Reisen gewöhnen. Sind sie doch immer wieder eine tolle Abwechslung und nach wie vor ein Erlebnis für unsereins. Ansich ist die Cebit ja eine reine Computermesse. Was soll ein N64 und GBC Interessierter also auf dieser Messe. Nun das ist einfach. Denn neben all dem PC Equipment sollte auch für das N64 und den GBC einiges vorgestellt werden. Nach einer ruhigen ,aber platzarmen Hinfahrt, (selten so einen vollen Zug gesehen) wurde einem dann auf der Fahrt vom Bahnhof Hannover zum Messegelände sofort klar was hier momentan das Hauptthema ist. Die U-Bahn war brechend voll. Aber Berufspendler suchte man hier vergebens. Anzugträger wohin das Auge reichte. In der halben Stunde Fahrzeit habe ich noch nie soviel Handy's klingeln hören. Man kam sich vor wie in einer Telefonzentrale. Neben der Enge waren aber die verschiedenen Sprachen das lustigste an dem ganzen. Hier Englisch, da Russisch und Sprachen von denen man garnicht glaubt das es welche sind. Naja, froh endlich wieder in Bewegung zu sein ging es dann auf die Messe, die zwar gut besucht war, aber nicht überlaufen. Da war die Cebit Home letztes Jahr wesentlich schlimmer. Auch die Lautstärke in den Hallen war erträglich. Den einzigen festen Termin an diesem Tag hatte ich mit InterAct. Bis dahin war noch etwas Zeit und ich konnte mich ein bischen umschauen. Ist schon irre diese Masse an High Tech. Wer sich nur ein bischen für Computerei interessiert kann hier locker eine Woche verbringen und hat trotzdem noch nicht alles gesehen. In Halle 7 kam ich an der Stand von Guillemot, wo ich Gottseidank einen Kaffee bekam und ein längeres Gespräch führen konnte. Neben den Neuheiten die für das N64 gerade herrausgekommen sind plant Guillemot auch in den GBC Markt einzusteigen. Das erste Produkt wird dabei das Gameboy Trilogy sein, das in diesen Tagen in den Handel kommen soll. Dieses Dreierpack wird aus einer Lupe, einem Netzteil und einer GameBoy Hülle bestehen. Interessant ist der anvisierte Preis von knapp über 30 DM was für alles zusammen recht günstig ist. Den Test zum Gerät werdet Ihr natürlich demnächst bei uns finden. Ein paar Hallen weiter war ich bei Sony. Mit einem durchaus ernsten Hintergrund. Sony hatte schon längere Zeit den sogenannten Glasstron geplant. Dieses Gerät ist eine 3D-Brille die es in 2 Versionen geben soll. Einmal für ca. 3.500DM für den PC, und für 1.700DM für das normale Fernsehgerät. Somit natürlich auch für die Konsolen interessant. Aber leider war von diesem Gerät nichts zu sehen, noch konnte mir einer der Sonyangestellten genaueres erzählen. Lassen wir uns also dahingehend überraschen.

Hauptgrund für den Besuch war jedoch die Firma InterAct, die ja einer der Big Player im Zubehörgeschäft sind. Da InterAct nicht auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vertreten war stellte man seine gesamten Neuheiten hier vor. Und was für welche. Das wichtigste war zweifellos das Dexdrive für das Nintendo64, das fertig ist und demnächst für 79,95 DM in den Handel kommt. Mit diesem Gerät ist es möglich seine gesamten Daten einer Memory Card auf den PC zu speichern. Weiterhin kann man mit diesem Gerät die Memcards auch speichertechnisch bearbeiten. Wie z.b. Repairieren oder Formatieren. Gerade so kann man defekte Karten wiederbeleben ohne sich Sorgen um die darrauf gespeicherten Daten zu machen. Highlight ist natürlich die Möglichkeit alle Spielstände per Email zu verschicken. Oder sie als Download anzubieten. Genau das werden wir demnächst auch tun, sobald wie dieses Gerät in den Händen halten. Für mich eines der Zubehörprodukte überhaupt für das N64.
Weiterhin hat InterAct ab sofort eine brandneue Game Boy Color Produktreihe auf Lager, die ebenfalls ein irres Zubehörgerät beinhaltet. Nämlich das Pulse Pak. Dieses Teil wird unterhalb an den GameBoy Color angesteckt und mit dem Soundport verbunden. Sinn des Gerätes ist es durch Soundeffekte der Game Boy Spiele Rütteleffekte zu erzeugen. Bei jedem Soundeffekt überträgt dieses Teil Virbrationen an den Game Boy. Dafür exestiert an der Seite ein Rädchen, mit dem man die Intensität einstellen kann. Wenn jetzt demnächst noch die ersten Rumble Pak Spiele für den Game Boy Color kommen wird's sicher lustig. Weiterhin hat man verschiedene Akkus im Programm, die alle mit Netzteil ausgeliefert werden. Während Ihr mit dem Netzteil spielt läd sich der Akku auf und Ihr könnt sofort weiterspielen. Und der Preis von 39,95 für ein Netzteil und einen Akku kann sich sehen lassen. Desweiteren wird der MultiBoy der Firma Blaze Konkurrenz bekommen. Und zwar in Form des Handy Pak Color. Dieses ist ebenfalls mit einer Lupe (mit Licht), Lautsprechern und einem Aufsatz mit Joystick und erhöhten Tasten ausgestattet. Vorteil gegenüber dem MultiBoy ist das alles in einem Gerät vereint ist. Erste Spielversuche zeigten das sich hier Joystick und Tasten einwandfrei bedienen lassen. Ihr hättet mal sehen sollen wie der Game Boy mit Pulse Pak und Handy Pak aussieht. Man kommt sich vor wie in einer Spezialeinheit. Men in Black oder so. :-) Als wenn man ein überdimensionales Telefon in der Hat hat. Ein irrer Anblick. Neben all diesen Neuheiten wird es eventuell demnächst eine weitere große Überraschung geben, über die wir aber an dieser Stelle noch nichts verraten dürfen. Seid also gespannt. Hier erfahrt Ihr es rechtzeitig. Auch hier war die Bewirtung super, was vorallem am guten Kaffee lag, den ich aber auch nötig hatte. Das waren eigentlich die wichtigsten Dinge von der Cebit '99. Mehr kann man auf einer PC Messe auch nicht erwarten. Und trotzdem sind diese Neuigkeiten eine Reise wert gewesen. Eine kleine Anekdote am Rande. Um ein bischen Werbung für unser Magazin zu machen hatte ich ein T-Shirt mit unserem Namen,Webadresse und dem Inhalt an. Am Stand von 3dfx kam ich damit besonders an. Wenn Ihr wißt wie ich das meine. Lustige kommentare machten die Runde. :-)
Am Stand von Videologic konnte man ein paar Dreamcasts sichten. Auch dort bemerkte man die Produktlogos. Aber Hauptsache ein bischen PR gemacht. So war der Tag dann doch relativ schnell vorbei. Spätestens auf der Heimfahrt fingen meine Füße mir an zu erzählen was sie hier alles durchmachen mußten. Trotzdem hat sich die Reise gelohnt. Freut euch also auf Tests zu den angesprochenen Geräten und der demnächst neuen Download Rubrik.

Matthias Engert
(21.03.1999)

Magazin64@aol.com